Schillerschule aktuell

Besuch in der Stiftskirche

Am Freitag, den 20. Oktober 2017 besuchten die Kinder der Klasse 2a, 2b und 4 Kinder der Klasse 1b zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Hauber und Frau Schobert im Rahmen des evangelischen Religionsunterrichtes die Stiftskirche in Dettingen. Herr Pfarrer Gentsch wartete schon auf uns und betrachtete mit uns als erstes die Kirche von außen. Was man da so alles entdecken konnte: Die Kirchturmspitze mit Kreuz und Hahn, den Chor, das Schiff und die vielen Fenster und Figuren, die Wasserspucker, die alle Kinder faszinierten. Anschließend gingen wir zum Hauptportal. Dort konnte man sogar das Datum der Grundsteinlegung finden – 1864. Im Inneren der Kirche zeigte uns Herr Pfarrer Gentsch ein Bild, wie die Kirche ursprünglich einmal ausgeschaut hat und ließ die Kinder danach die Kirche alleine entdecken. Rund um den Taufstein trafen wir uns wieder und benannten die wichtigsten Teile der Kirche: Den Altar mit der Bibel, den Kerzen und dem Altarbild mit Geschichten von Jesus, die Kanzel, die wunderschönen Fenster im Chor mit ihren Geschichten, den Taufstein, die Liedtafeln und die Orgel. Natürlich gab es noch viel mehr zu entdecken. Zum Abschluss sangen wir noch zwei Lieder, die sich im Chor natürlich noch schöner anhörten. Die Kinder waren von der Akkustik beeindruckt. Danach sprach Herr Gentsch noch ein Gebet und den Segen und gemeinsam mit uns das "Vater unser" mit Bewegungen. Zum Abschluss durften alle Kinder auf die Empore und die Orgel ansehen und sogar hören. Wir bedankten uns bei Herrn Pfarrer Gentsch für die Führung. Es war sehr interessant und das Thema “Kirche“ wird uns noch einige Zeit beschäftigen.

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Kunstunterricht an der Schillerschule...

Foto
Foto
Foto
Foto

Die Bauarbeiten gehen zügig voran...

Foto
Foto

Bagger-Biss am letzten Schultag

Laut schallt Musik über den Schulhof der Schillerschule: „Halligalli-Abriss“, „Reißt die Hütte ab“ aber auch „Tage wie dieser“ ist zu hören. Für die Dettinger Schulen beginnt eine neue Ära: Schülerscharen, Lehrer, Gemeinderäte, Mitarbeiter der Verwaltung und der Schule, einstige Lehrer und viele Eltern säumen darum an diesem Morgen den Straßenrand, um diesen Moment mitzuerleben. Ein Bagger rollt die Schulstraße in die eine Richtung hinab, dann wieder hinauf. Vor dem ältesten Teil der Schillerschule schwenkt er ein und reißt einen Teil des Dachs ab. Die Menge schaut gebannt zu und applaudiert. Es ist der letzte Schultag im Schuljahr 2017 und gleichzeitig der Beginn für eine neue Schullandschaft in der Gemeinde. In drei Jahren wird hier ein Schulkomplex entstehen mitsamt Gemeinschaftsschule für alle Dettinger Schulkinder.

Foto
Foto
Foto
Foto

Schullandheim Stuttgart von 05.07. – 07.07.2017

Am Mittwoch, den 05. Juli 2017 machten wir uns um 8.37 Uhr mit dem Zug auf nach Stuttgart. Am Hauptbahnhof angekommen besichtigten wir zuerst das Turmforum (Stuttgart 21!) samt Aussichtsplattform. Danach ging es in die Jugendherberge zum Gepäckabladen. Ein kurzer Ausflug zur Uhlandhöhe mit einem krönenden Abschluss auf der „Superrutsche“ haben wir noch vor dem Mittagessen geschafft. Gut gestärkt bekamen wir nachmittags mit einer Stadtführung Einblicke in die Vergangenheit Stuttgarts – übrigens auch zum Namensgeber unserer Schule! Nach einer Fahrt mit der Zahnradbahn („Zacke“) machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Fernsehturm, von wo aus wir die gigantische Aussicht über Stuttgart selbst und die Umgebung genossen. Nach dem Abendessen in der Juhe hatten wir viel Spaß auf den Zimmern und konnten (bis tief in die Nacht!) unsere Klassengemeinschaft stärken.

Am Donnerstag, 06. Juli ging es nach dem Frühstück gleich los mit unserer Neckarfahrt samt Schleusendurchquerung auf dem Partyschiff. Am Neckarpark angekommen verließen wir unser Boot auch schon wieder und gelangten nach wenigen Schritten ins Mercedes-Benz-Museum. Dort lernten wir zwar Vieles über die Geschichte des Automobils, aber das richtige Highlight folgte erst danach. Der VfB Stuttgart hatte vor dem Museum nämlich einen Fototermin – und viele von uns machten stolz Selfies mit den Fußballern – samt Autogrammen auf Haut und Kleidung. Danach begann endlich unser heiß ersehnter Shopping-Nachmittag auf der Köngistraße und die meisten von uns gaben ihr Taschengeld in Windeseile aus. Abends genossen wir bei einem Grillabend Steak und Wurst in der Juhe und jetzt waren wir vom vielen Laufen wirklich müde. Das hielt uns jedoch nicht davon ab, bei Getränken und Eis auf unseren Zimmern gemeinsam zu chillen oder uns an der Uhlandhöhe nochmals sportlich zu betätigen. Die zweite Nacht begann allerdings schon sehr viel ruhiger.

Am Freitag, 07. Juli war schon unser letzter Tag angebrochen und wir machten uns auf den Weg zum Flughafen, wo wir ebenfalls eine Führung bekamen. Dort angekommen durften wir aufs Vorfeld (inklusive Lärm-/Brülltest), in die Gepäckförderanlage, zum Zoll, durch die Sicherheitsschleusen und konnten viele Flugzeuge starten und landen beobachten. Nun ging es leider etwas hektisch zum S- und danach zum Hauptbahnhof, wo wir jedoch überpünktlich unseren Zug zurück in Richtung Heimat erreichten. Wer nicht schon vorher ausgestiegen war, kam pünktlich um 14.19 Uhr am Bahnhof Dettingen-Freibad an und musste sicher einiges an Schlaf nachholen. Viele von uns wären gerne länger geblieben und freuen sich schon jetzt mega auf die nächste Klassenfahrt!

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Abenteuerliche Wanderung nach St. Johann

Am 4. Juli 2017 um 7.40 Uhr trafen sich die drei fünften Klassen auf dem Pausenhof. Uns stand eine lange Wanderung nach St. Johann bevor. Die Schulsozialarbeiter (Frau Bahnmüller-Luft und Herr Luft) erklärten den Schülern die Regeln für die Wanderung. Gegenseitig haben wir unsere Gurte und Schnallen an den Rucksäcken kontrolliert, denn wir wanderten mit großem Gepäck. Die Lehrer wanderten natürlich mit. Zuerst liefen wir in Richtung Calverbühl. Dort teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die 1.Gruppe wanderte in Richtung Bad Urach, zu den Gütersteiner Wasserfällen und von dort nach St. Johann. Die 2. Gruppe ging einen steilen Weg durch den Wald. Dieser führte auf eine große Wiese mit einem kleinen Flugplatz. Dort lebten viele Vögel und mehrere Feldhasen. Auf der Alb hatte man eine tolle Aussicht. Nach ungefähr 2 Stunden trafen sich beide Gruppen am Fohlenhof. Dort machten wir eine Vesperpause, bevor wir den restlichen Weg zusammen liefen. Nach einer halben Ewigkeit waren alle froh an der Skizunfthütte am Kohlwald angekommen zu sein. Jetzt mussten nur noch die Zelte aufgebaut werden, dann konnte der gemütliche Teil der Tour beginnen.

Livia & Melissa Klasse 5a

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Jugend trainiert für Olympia 2017

Bei strömendem Regen stiegen wir am 22.6.2017 in den Bus nach Pliezhausen. Am Ziel angekommen suchten wir uns zunächst einen Platz, wo wir unsere Pavillons aufbauen konnten, welche an diesem Tag noch unverzichtbar wurden. Danach holten unsere Lehrer die Startnummern. Pünktlich zum Aufwärmen hörte es auf zu regnen.

Niklas, Jonas, Cedric, Lucia, Nina und Sina machten sich bereit für den 800-Meter-Lauf. Die Platzierungen waren wirklich super: Die Jungen erreichten Rang 2, 3, und 5. Die Mädchen kamen auf die Plätze 2, 3, und 4.Unsere zweite Disziplin des Tages war der Ballwurf. Kevin aus der 7b warf glatte 51 Meter! Nachdem alle geworfen hatten, ging es zurück zu unserem Pavillonlager. Wir konnten uns in einer kleinen Pause an zahlreichen Snackverkäufen stärken.

Als dritte Disziplin wartete der Weitsprung auf uns. Unter wilden Anfeuerungsrufen unserer Lehrer Frau Kammerer und Herrn Teichert, sprang Samira ihre Bestleistung von 4,06 m! Vanessa toppte dies noch und sprang glatte 4,08 m! Während am Himmel dunkle Wolken aufzogen, machten wir uns für den Sprint bereit. Wir waren eine der stärksten Mannschaften bei dieser Disziplin. Leider verletzte sich Chiara an der Wade. Am Schluss trainierten wir mit Frau Kammerer und Herrn Teichert noch einmal die Übergabe der Staffel. Die kurze Wiederholung hat sich für uns beim Staffellauf gelohnt!

Eigentlich wollten wir nun von den Strapazen entspannen, doch der dunkle Himmel entleerte sich in einem wahnsinnigen Wolkenbruch, sodass die Wettkämpfe unterbrochen und die Strecke getrocknet werden musste. Wie in jedem Jahr besuchte uns Frau Hoffarth mit ihrem Sohn und einer kleinen Stärkung. Bei der abschließenden Siegerehrung wurden wir für unseren Erfolg geehrt. Die Jungen erzielten einen tollen 4. Platz und die Mädchen durften mit einem sensationellen 1. Platz auf das Siegertreppchen! 

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Schüler erproben ihre Sprachkenntnisse: Die »Franzosen« der Klassen 7 und 8 verbringen drei Tage in Straßbourg

Es war Mittwoch, der 21.06.2017, als die Französisch-Klassen 7 und 8 mit Frau Steinhäuser und Frau Bayer einen Ausflug nach Straßburg machten. Wir trafen uns um 7:40 Uhr am Metzinger Bahnhof. In Stuttgart stiegen wir in den TGV um. Als wir nach etwa zwei Stunden Fahrt in Straßburg ankamen, liefen wir zum Hostel Ciarus. Wir erfuhren im Ciarus, dass wir erst um 15:30 Uhr in unsere Zimmer dürfen und gingen deshalb alle zusammen in die Stadt um bereits die wichtigsten Sehenswürdigkeiten anzuschauen, wie zum Beispiel den Place Kléber, Place Gutenberg und den Münster. Danach hatten wir 2 Stunden Zeit, um eine Stadtrallye zu machen und durch die Läden zu bummeln. Nach den 2 Stunden trafen wir uns an der Ill, um eine Bootstour zu machen. Während der Bootstour erzählte man uns die Geschichte von Straßburg. Nach über einer Stunde war die Bootstour zu Ende, und wir liefen zurück zum Hostel. Als wir dann am Ciarus ankamen bezogen wir unsere Zimmer. Nach einer viertel Stunde gab es Abendessen. Als alle fertig waren machten wir uns gemeinsam auf den Weg zur Fête de la musique auf den Place Klèber. Die Fête de la musique findet jedes Jahr am 21.Juni in Frankreich statt. Wie auch viele andere große Städten, war Straßburg voll von Musikern, Bands und Tänzern. Es machte sehr viel Spaß der Musik zuzuhören und mitzutanzen. Um 10 Uhr gingen wir dann zum Hostel zurück. Die Fête de a musique war ein schönes Erlebnis.

Am zweiten Tag standen wir um 7:15 Uhr auf, damit wir um 8 Uhr zum Frühstück gehen konnten. Gegen 10 Uhr sind wir dann zu einer Segway-Tour gegangen, die sehr viel Spaß gemacht hat. Das Segway-fahren war einfacher als anfangs gedacht. Wir sind mit unseren Segways durch die vielen engen Gassen Straßburgs gefahren und hatten dabei auch die ein oder andere Begegnung mit temperamentvollen und ungeduldigen französischen Autofahrern. Am Ende haben wir ein Gruppenfoto in dem schönen Stadtviertel Petite France gemacht und sind dann wieder zurück zur Station gekehrt. Gegen 11:15 Uhr war die Tour leider schon wieder zu ende. Da direkt gegenüber ein Süßigkeiten-Laden war, gingen so gut wie alle noch hinein. Danach hatten wir Freizeit in der Stadt und trafen uns um 13Uhr vor dem Münster in der Stadtmitte. Anschließend sind wir alle zusammen zum Flam´s gegangen und haben einen Flammkuchen gegessen. Nun war es aber höchste Zeit, dass wir in unser Hostel kamen, denn gerade als wir durch die Tür gingen fing es an zu regnen. Wir waren ungefähr eine Stunde im Hostel und dann gingen wir wieder in die Stadt um Passanten zu interviewen. Wir mussten fremden Leuten Fragen auf Französisch stellen und einem unserer Lehrer eine Postkarte noch nach Deutschland schicken. Schließlich sind wir alle wieder ins Hostel gegangen und haben um 20 Uhr zu Abend gegessen. Anschließend sind wir alle wieder in unsere Zimmer gegangen und haben Wahrheit oder Pflicht gespielt. Der Tag ging viel zu schnell vorbei und um 23 Uhr sind dann alle in ihre eigenen Zimmer gegangen. Obwohl es viel zu warm war, da wir tagsüber bis zu 38°c Außentemperatur hatten, konnten wir nach so einem langen Tag gut schlafen. Nach dem Frühstück packten wir unsere Koffer. Wir checkten im Hostel aus und liefen zu dem bekannten Parc de l'Orangerie. Auf dem Weg dorthin kamen wir am Europaparlament, an einer Kirmes und einem Freibad vorbei. Im Parc de l'Orangerie konnten wir uns unter riesiegen Wassersprinklern abkühlen. In dem Park waren unzählige Störche, die dort frei herumflogen und ihre Nester bauten. Es gab aber auch einen Mini-Zoo mit Wellensittichen, Aras, Schildkröten, Flamingos, Enten, Affen und sogar einen Luchs. Wir fanden, dass alle Tiere viel zu kleine Gehege hatten. Neben dem Mini-Zoo gab es noch einen Kinderspielplatz und einen kleinen See. Später liefen wir zurück zum Place Kléber und aßen etwas zu Mittag. Dabei kühlten wir unsere Füße im Wasser eines Brunnens ab. Manche von uns besichtigten noch den Münster von Innen. Dann mussten wir aber auch schon los  zum Hostel, die Koffer holen. Die Rückfahrt mit dem Zug war aufregend, da wir drei Mal umsteigen mussten, und das in kürzester Zeit. Als wir in Metzingen ankamen warteten bereits unsere Eltern auf uns.

Die drei Tage haben insgesamt riesen Spaß gemacht und wir würden trotz der Hitze jeder Zeit gerne wieder nach Straßburg gehen.

Foto
Foto
Foto
Foto

Hüpfen im großen Stil: Die Klasse 7c besucht die »Sprungbude« in Stuttgart

Am 30.05.2017 ging es für die Klasse 7c in die Sprungbude nach Bad Cannstatt. Dazu trafen wir uns um 9.15 Uhr an der Schillerhalle, um gemeinsam zum Bahnhof zu laufen. Das Gute an Schulausflügen ist nämlich unter anderem, dass man länger schlafen kann. Nachdem wir in Metzingen dann schließlich auch Herrn Jochen aufgesammelt hatten, fuhren wir nach Bad Cannstatt (für alle die nicht wissen wo das ist: Das ist in der Nähe von Stuttgart).Während der Fahrt sahen wir ein paar merkwürdige Menschen, wie zum Beispiel einen Taubentänzer. Nachdem wir eine Weile gelaufen sind und es manchen schon zu viel wurde, beschlossen wir an einem Fußballplatz anzuhalten und eine Runde Fußball zu spielen. Dabei wurden wir kräftig von den Kindern aus der dortigen Kita angefeuert. Nachdem wir das Fußballspiel mit 3:1 beendet hatten, kamen wir endlich an der Sprungbude an. Nach einer kurzen Einweisung konnten wir dann endlich die Trampolinhalle unsicher machen. Es gab viele verschiedene Dinge: der Doge ball (eine Art Völkerball auf Trampolinen) zum Beispiel war von unserer Klasse fast immer belegt. Der Free Jump war auch sehr beliebt, in dem viele Saltos und Überschläge gemacht wurden. Es wurde viel gesprungen und allen hat es sehr viel Spaß gemacht. Doch leider gingen die ein und halb Stunden vorbei wie im Flug und wir mussten uns fertig machen zum Gehen. Als dann alle fertig umgezogen waren, fuhren wir mit der S-Bahn nach Stuttgart.

Es war sehr warm und sonnig. In der Innenstadt angekommen machten wir die Uhrzeit und Treffpunkt aus und durften dann in Kleingruppen in die Stadt. Das, was alle als erstes machten, war essen. Die meisten gingen zu MC Donalds. Wir gingen in verschiedenen Läden Schoppen, wie zum Beispiel Dm, H&M und New Yorker. Als wir auf dem Rückweg zum Treffpunkt waren, erfuhren wir von den Jungs, dass eine Taube auf einen von ihnen kackte. Das war sehr witzig, da er nämlich die Tauben zuvor immer geärgert hatte. Danach fuhren wir mit dem Zug Richtung Dettingen. Auf der Heimfahrt tauschten wir uns darüber aus, was wir alles eingekauft hatten. In Metzingen trennten sich unsere Wege und die eine Hälfte fuhr mit dem Bus heim, die andere fuhr nach Dettingen weiter. Insgesamt war es ein super Ausflug und ein toller Tag.

(Lili, Marlene, Sarah und Amelie)

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Ausflug der Klassen 6 zur Villa Rustica in Hechingen-Stein

Am Morgen des am 18. Mai 2017 um 8.30 Uhr fuhren wir zusammen mit Hr. Mohr, Hr. Teichert und Fr. Sorrentino mit dem Bus in Richtung Hechingen-Stein los. Am Ziel angekommen bekamen wir pro Klasse jeweils einen Guide zugeteilt und dann starteten auch schon unsere Führungen durch das Freilichtmuseum. Der römische Gutshof (Villa Rusticae genannt) bei Hechingen wurde vermutlich im 1. Jahrhundert nach Christus gegründet und nur ca. 200 Jahre bewohnt, bevor die Besitzer vor den vordringenden Alemannen fliehen mussten. Anschaulich wurde für uns das römische Leben auf diesem Gutshof, indem wir beispielsweise die Funktionsweise der Fußbodenheizung verstehen lernten, zurückgelassene Alltagsgenstände (Kochutensilien, Münzen, Schmuck, Werkzeuge, Amphoren…) bestaunten, in einer Tonbildschau viele Dinge rund um die Römer in Südwestdeutschland erfuhren und am Ende noch lustige Fotos auf der „Römertoilette“ machen durften. Im Anschluss konnten wir uns praktisch bei einem von zwei verschiedenen Workshops beteiligen: Entweder ein Mosaik aus vielen bunten Steinchen herstellen oder aus Leder und Kieselsteinen ein römisches Rundmühlenspiel basteln. Die Ergebnisse konnten sich dann auch sehen lassen und wurden natürlich stolz präsentiert. Danach wurde zunächst an den Feuerstellen eingeheizt und anschließend gemütlich Mitgebrachtes gegrillt. Zum Schluss gönnten sich viele von uns noch ein Eis, bevor wir nach einem informativen und produktiven Tag wieder in den Bus einstiegen und die Heimfahrt antraten. Pünktlich zurück in Dettingen konnten wir es kaum erwarten, unsere „Souvenirs“ unseren Eltern zu zeigen.

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Abschlussfahrt der Klasse 9 nach Berlin

Foto
Foto

Ideale Bedingungen für Kicker

Je zwei fußballbegeisterte Mannschaften der Schillerschule und der Uhlandschule fuhren mit dem Bus ins Carl-Diem-Stadion nach Reutlingen zu den Kreismeisterschaften Fußball im Rahmen von »Jugend trainiert für Olympia«. 32 Mannschaften waren in Gruppen eingeteilt und mussten gegeneinander antreten. Leider gelang es den Mannschaften der Schillerschule nicht, sich als Gruppenerster für die Endrunde zu qualifizieren. Nach unserem Ausscheiden hatten wir die Gelegenheit die Uhlandschule anzufeuern, die als Sieger dieses Turniers hervorging, Herzlichen Glückwunsch!

Foto
Foto
Foto

»Fast jeder kann kicken!« Das zeigte sich beim Fußballturnier der SMV am 3. Mai 2017

Fast wäre unser erstes Fußballturnier ins Wasser gefallen, denn das Wetter sah am Morgen des 2. Mai leider gar nicht gut aus. Die einen freuten sich, doch die meisten ärgerten sich darüber, dass das Turnier nicht stattfinden sollte. Doch nachdem Lehrer und Schulleitung nochmals darüber diskutiert hatten, fand es doch statt und die Freude stand den Fußballfans ins Gesicht geschrieben. Und auch der Fußballgott hat es mit uns gutgemeint, denn Punkt 11:15 Uhr kamen die ersten Sonnenstrahlen des Tages durch den bedeckten Himmel. Dadurch stieg doch gleich die Vorfreude auf den Nachmittag um einiges an. Die Sportmentoren, Schiedsrichter, Techniker und auch der Rest waren in ihrem Element. Alle Verantwortlichen, die den Weg von der Schule bis zum Stadion zu Fuß gelaufen sind, waren erst mal froh, dass das ganze Material für das Turnier und das zusätzliche Equipment für die Technik ins Stadion transponiert war. Doch als die ganze Gruppe vor dem Wettbüro stand, kam die böse Überraschung, denn der mitgebrachte Schlüssel für das Wettbüro war leider der falsche. Doch das sollte uns nicht aufhalten. Ein sportlicher Helfer meinte: „Ein bisschen Aufwärmung kann nicht schaden!“, so rannte er extra nochmal in die Schule zurück, um den richtigen Schlüssel für das Wettbüro zu holen. Nach und nach trudelten nun alle Mannschaften der Schule ein und das Turnier konnte starten. Das Turnier war ein voller Erfolg, manche Klassen hatten sich sogar eigene Flaggen gebaut. Die Klassen feuerten sich untereinander an. Dadurch war auf dem großen Platz eine tolle Stimmung. Ein Spieler der Klasse 7b hat uns das Spiel einmal aus seiner Sicht geschildert. Er meinte: „Mir hat das Turnier als Spieler der 7b viel Spaß gemacht, weil die Organisatoren für alles gesorgt haben, was ein Sportlerherz aufgehen lässt.“ Die Schiedsrichter, Sportmentoren, SMV und die freiwilligen Helfer haben ihren Job sehr gut gemacht. (Von Niklas und Yannik)

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Schwimmmeisterschaften der Dettinger Grundschulen

Zu den diesjährigen Schwimmmeisterschaften der Schillerschule und der Uhlandschule qualifizierten sich in einer Vorausscheidung insgesamt 68 Kinder aus den Klassen 1 bis 4 für den Endwettkampf um die begehrten Büchergutscheine. Jede Grundschulklasse durfte vier Schüler melden: Die zwei schnellsten Jungen und die zwei schnellsten Mädchen. Die Klassen 1 und 2 traten über 25 Meter Brustschwimmen an, die Klassen 3 und 4 hatten 50 Meter zu bewältigen. Es wurden folgende Ergebnisse erzielt:

Die Champions aus den Klassen 1 und 2:

Mädchen
1. Platz  Sarah Ban (Schillerschule)
2. Platz  Louise Gewitsch (Schillerschule)
3. Platz  Rahel Weber (Uhlandschule)

Jungen
1. Platz  Lenny Hiller (Uhlandschule)
2. Platz  Fiete Marotzke (Schillerschule)
3. Platz  Noah Rian Gutbrod (Schillerschule)

Die Champions aus den Klassen 3 und 4:

Mädchen
1. Platz  Melina Ban, Martha Müller (Schillerschule)
2. Platz  Dilara Scheuerle (Schillerschule)
3. Platz  Marleen Diehl (Schillerschule)

Jungen
1. Platz  Karl-Friedrich Müller (Schillerschule)
2. Platz  Nils Holder (Schillerschule)
3.Platz   Lauri Eberle (Schillerschule)

Alle Kinder nahmen im Anschluss an die Schwimmwettkämpfe an einer Pendelstaffel um einen Wanderpokal teil, der dann ein Jahr lang an der jeweiligen Schule verbleibt. In diesem Jahr konnten sich die Schüler der Schillerschule beide Wanderpokale „erschwimmen“ - den für Klassen 1 und 2 und den für 3 und 4.

Foto
Foto
Foto

Kletterprojekt der Klassen 5

Im Februar 2017 sind die Fünftklässler mit unseren Schulsozialarbeitern und zwei Praktikantinnen in die Kletterhalle des DAV Kletterzentrums nach Reutlingen gefahren.

Nachdem sich alle Sportsachen angezogen hatten, suchte sich jeder aus der Gruppe einen Erwachsenen, der ihn sichern sollte. Bevor es zum Klettern ging, wurde der Partnercheck durchgeführt, der auch zur Sicherheit des Kletterers diente. Die einzelnen Kinder wählten ihren Schwierigkeitsgrad aus, um so oft und so hoch wie möglich klettern zu können. Die, die kletterten wurden von den Anderen durch positive Zurufe angefeuert und dadurch motiviert.

Dieses Projekt war für alle ein Erfolg, da hier spielerisch erarbeitet wurde, was im Klassenzimmer in einer Lernsituation vertieft werden konnte. Geübt wurden wichtige soziale Kompetenzen wie miteinander auskommen, untereinander helfen, gegenseitig sich unterstützen, gemeinsam Probleme lösen und offen aufeinander zugehen.

Natürlich kamen die Geschicklichkeit, die Ausdauer und das Vergnügen nicht zu kurz. Das Interesse am Klettern wurde bei vielen geweckt.

Foto

Autorenbegegnung mit TORBEN KUHLMANN

Ein spannender und interessanter Vormittag: Am 23. März lud uns Frau Makram zu einer Autorenlesung von Torben Kuhlmann in die Bücherei ein. Herr Kuhlmann ist Illustrator und Kinderbuchautor und stellte uns zuerst kurz sein erstes Buch „Lindbergh“ und im Anschluss mit vielen tollen Bildern sein neues Bilderbuch „Armstrong“ vor. Eine kleine und außergewöhnliche Maus möchte auf den Mond fliegen und begibt sich auf eine spannende Reise mit einigen gefährlichen Situationen. Kaum zu glauben, dass diese Maus vor den Menschen schon auf dem Mond gelandet war. Völlig gebannt lauschten die Kinder der beiden ersten Klassen der Geschichte und stellten im Anschluss einige Fragen. Fasziniert waren alle von der wunderschönen Zeichnung der Maus Armstrong, die Herr Kuhlmann vor den Augen seiner Zuhörer malte. So bekamen wir einen Einblick in die Arbeit eines Illustrators und Autors. Wir bedanken uns sehr für die tolle Stunde in der Bücherei!

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Säuberung von Feld und Flur

Der für diese Jahreszeit unerwartet lang andauernde Kälteeinbruch mit zum Teil Schneefällen hat bisher verhindert, dass die Schillerschule ihren Anteil zur diesjährigen „Markungsputzete“ geleistet hat. Trotz der doch noch etwas frischen Temperaturen wurde die Reinigungsaktion am Freitag, 24. März durchgeführt. Für die ErstklässlerInnen war dies das erste Mal. Ausgestattet mit Handschuhen und Müllsäcken ging es dem Müll an den Kragen. Alle waren mit Feuereifer dabei und der Müll, auch noch so tief in den Hecken, konnte sich vor den Kindern nicht verstecken. Was sich da so alles fand: ein Taschenmesser, ganze Kataloge, ein kleines Täschchen, eine Mütze, Amseleischalen und sogar ein alter Fahrradsattel. Natürlich auch viele Flaschen, die abgegeben und für leckere Schokolade eingetauscht wurden. Nach der Arbeit freuten sich alle Kinder über die Brezeln, das Getränke und die Lollys der Gemeinde und sagen dafür DANKESCHÖN!

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Startschuss für Bauvorhaben

Gestaunt haben Schüler und Lehrer letzten Donnerstag, als sie in die Schule kamen, hat sich doch das „Umfeld“ ihrer Schule sichtbar verändert. Im Zuge des geplanten Um- und Neubaus der Schillerschule hat man damit begonnen, Bäume zu fällen, die zu dicht an den Gebäuden standen. Der Startschuss ist damit gefallen…

Foto
Foto
Foto
Foto

»Helau« in der Grundschule

Am 24. Februar 2017, einen Tag vor den Faschingsferien, feierten die Klassen der Grundschule ausgelassen eine Faschingsfete. Jede Klasse trug mit einem Beitrag zum Gelingen dieser Veranstaltung bei. Tolle Kostüme konnte man wieder bewundern...

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Schlittenfahren macht einfach Spaß!

Bei –10°C und klarem Himmel versammelten sich am Donnerstag, 19. Januar alle Kinder und Lehrerinnen der ersten Klasse. Warm eingepackt und bestens ausgerüstet ging es in Richtung Buchhalde. Nach den letzten Häusern Am Heiligenbrunnen hatten wir einen idealen Schlittenhang gefunden.

Auf die Plätze fertig los! Viel Spaß hatten alle beim Bob- und Poporutscher fahren, beim Spielen auf dem Hügel und beim gemeinsamen Vespern. Herrlich dufteten die mitgebrachten Tees und mancher Punsch, den die Kinder bei wunderbarem Sonnenschein genießen konnten. 

Genau so viel Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 bis 4. Sie durften sich in Würtingen am Kohlwald austoben. Bei ebenso blauem Himmel war es allerdings "einen Kittel" kälter!

Mit roten Backen trafen alle zufrieden und glücklich wieder in der Schule ein. Ein aktiver und toller Wintersporttag ging zu Ende!

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Aktion »Blinklichter« für die Sicherheit

Dunkle Kleidung ohne Reflektoren oder Räder ohne ausreichendes Licht: Immer wieder ist man überrascht, wie schlecht sichtbar manche Schüler und Schülerinnen unterwegs sind.

Der Dettinger Bürger Sven Doster hat reagiert und 650 Blinklichter besorgt. Sie sind zwar klein, haben aber eine große Wirkung. "Wir machen damit deutlich, wie wichtig es ist, gesehen zu werden", erklärt Schulsozialarbeiterin Christel Bahnmüller-Luft. Es sei geplant, so meinte sie, in nächster Zeit in die Klassen zu gehen und die Schüler und Schülerinnen über den sicheren Schulweg zu informieren.

650 Blinklichter verteilen nun die Lehrer an die Schüler aller Klassen von Schiller- und Uhlandschule. Eine kleine Gruppe Drittklässler nahm sie stellvertretend für alle anderen strahlend in Empfang.

Foto
Foto

Inklusives Werkeln in den Herbstferien: „Ich baue eine Magnettafel!“

Dank der engagierten Kooperation von den »Offenen Hilfen« der Bruderhausdiakonie und der Schillerschule wurde für die diesjährigen Herbstferien ein dreitägiges Kunstprojekt für Schüler mit und ohne Förderbedarf zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Klasse 4b initiiert und organisiert.

Drei Tage lang sägten 6 Mädchen und 4 Jungs unter der Leitung der Kunsttherapeutin und freischaffenden Künstlerin Christine Thomas von der »KiWi Metzingen« selbstentworfene Tierfiguren aus Holzplatten zu, überzogen sie mit Magnetfarbe und bemalten sie bunt. In der animierenden Atmosphäre der geräumigen Technik- und Werkräume der Schillerschule entfalteten sich die kreativen Ideen der Kinder auf ganz natürliche Weise. Die Schüler erhielten nicht nur Anleitung und Beratung durch die Erwachsenen, sondern inspirierten und halfen sich gegenseitig mit ihrem Können.

Der »Magnettafel«-Zoo aus 3 Pinguinen, Hase, Fisch, Katze, Giraffe, Elefant und Dinoschnecke erweiterte sich um viele kleine bunte Holzmotive, die von den Kindern mit großer Freude entworfen und ausgesägt wurden.

Ein herzliches Dankeschön geht an:

Anike Schöllhammer (»Offene Hilfen« der Bruderhausdiakonie und Elternsprecherin Klasse 1a) für die Organisation und Koordination vom Flyer bis zur Verköstigung;

Christine Thomas (Kunsttherapeutin und freischaffende Künstlerin) für die kreativen Ideen, die Umsetzung und die Arbeit mit den Schülern und Schülerinnen;

den beiden ehrenamtlichen Mitarbeitern aus den »Offenen Hilfen« Lena Völkle und René Wagner für die zugewandte Betreuung der Kinder;

der Schulleitung der Schillerschule Herrn Hertl, Frau Ruoff, Herrn Mayer und Herrn Haas für die Bereitstellung von Räumen und Werkzeugen. 

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Klasse 4 im Völkerballfieber

Am Dienstag, dem 14.06.2016 um ca. 14 Uhr lief die Klasse 4a der Schillerschule in die Uhlandhalle. Wir trafen uns dort mit einer 4. Klasse der Uhlandschule zur Pokalübergabe, da beide Klassen beim Völkerballturnier den 1. Platz erreicht hatten. Passend zur Übergabe dachten sich beide Klassenlehrerinnen ein Völkerballspiel aus. Sie mischten die Klassen: Alle, die rechts an ihrem Tisch in der Schule saßen, kamen in ein Team und alle, die links am Tisch saßen auch. Das Spiel stand lange unentschieden, denn beide Teams waren gleich gut und kämpften sehr engagiert. Schließlich gewann das Team der rechten Seite. Als alle Kinder in einem Kreis saßen und gespannt auf die Pokalübergabe warteten, war es endlich soweit. Die Klassensprecher nahmen den Pokal glücklich entgegen und hielten ihn in die Luft. Seither steht er bei uns im Klassenzimmer und wird immer stolz von uns betrachtet. (Von Chiara Hörz, Lavinia Reusch und Anna Zanzinger, Klasse 4a)

Foto
Foto
Foto
Foto

Jugend trainiert für Olympia

Zwar nicht erfolgreich, aber total begeistert...

Foto

Klasse 8 im 2. Tagespraktikum

Vom 7. April bis 12. Mai 2016 war es wieder soweit! An fünf Donnerstagen ermöglichten wiederum fünfzehn verschiedene ortsansässige Betriebe unseren Achtklässlern das Berufsleben in der Praxis kennenzulernen. Wir sagen ein herzliches Dankeschön!

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Mit dem Ökomobil Naturerfahrungen sammeln

1987 wurde erstmals in Tübingen ein LKW in ein „rollendes Naturschutzlabor“ umgebaut und mit allem ausgestattet, was notwendig ist, um Neugier auf die Natur zu wecken, Zusammenhänge begreifbar zu machen und Eigeninitiative zu fördern. Mit diesem Ökomobil konnten am 2. Mai unsere Klassen 4 die Natur vor der „Haustür“ erleben. Man beobachtete das Leben in der Wiese und im Bach. Pflanzen wurden erforscht und bestimmt, kleine Lebewesen behutsam gesammelt und untersucht.

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Pokalschwimmen der Dettinger Grundschulen

Auch in diesem Schuljahr fand zum Abschluss der Hallenbadsaison wieder das Pokalschwimmen der Dettinger Grundschulen statt. Die schnellsten Schwimmerinnen und Schwimmer aus den Klassen 1 – 4 der Uhlandschule und der Schillerschule traten an, um die Grundschulmeisterin bzw. den Grundschulmeister zu ermitteln. Geschwommen wurden 25 m Bruststil auf Zeit in den Klassen 1 und 2 sowie 50 m Bruststil in den Klassen 3 und 4.

Grundschulmeister wurden:
25m Brust Jungen – Lukas Werz Klasse 2b Uhlandschule in 27.6 sec
25m Brust Mädchen – Sarah Ban Klasse 1b Schillerschule in 28.1 sec
50m Brust Jungen – Robin Lieb Klasse 4b Schillerschule in 56.9 sec
50m Brust Mädchen – Liana Lutz Klasse 4b Uhlandschule in 53.3 sec

Nach dem Einzelschwimmen kämpften die Schülerinnen und Schüler noch um einen Wanderpokal, der durch eine Pendelstaffel über 25 m und 50 m für die Schule erschwommen wurde. Die Wanderpokale gingen in diesem Jahr an die Schillerschule. Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger! Gewinner waren alle Schülerinnen und Schüler, denn alle gaben ihr Bestes und waren mit Feuereifer dabei.

Foto

Zirkus-AG der Schillerschule beim Schulzirkustag

Am Mittwoch, den 27. April besuchten die 50 Schüler unserer Zirkus-AG mit ihren Lehrern den 20. Schulzirkustag des Schulamtes Reutlingen-Tübingen in Derendingen. Darbietungen von über 100 jungen Artisten aus insgesamt neun Schulen konnten bewundert und beklatscht werden. Livia Hövemeyer, Lara Hunger, Jana Reiber und Chiara Wahl vertraten unsere Schule und begeisterten die knapp 400 Zuschauer als Zebras getarnt mit ihren Einrad-Künsten:

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

In der 3. Klasse summt es gewaltig…

Die Klasse 3b beschäftigt sich seit einiger Zeit mit dem Thema Bienen. Unterstützt werden sie dabei von dem Hobby-Imker Andreas Fritsch, der Mitglied des Bezirksimkereivereins Metzingen ist. Am Freitag dem 22.4.2016 ist es endlich soweit. Heute ist der große Projekttag in der 3. Klasse der Schillerschule. Bereits in der 2. Klasse haben sich die Schüler ausführlich mit den Bienen beschäftigt. Sie besuchten damals auch den Bienenlehrpfad in der Buchhalde. Sie lernten mehr über das Aussehen der Bienen, den Lebenszyklus der fleißigen Arbeiter/innen und natürlich wie der Honig hergestellt wird. Dieses Schuljahr veranstalten sie einen Projekttag an dem die Schüler eine eigene Bienenbeute bauen dürfen und ihn anschließend bemalen. Diese Bienenbeute soll am Bienenlehrpfad aufgestellt werden. Alle Schüler sind mit großer Freude und Konzentration dabei. Die Schüler wollen sich für die interessanten und tollen Tage mit Andreas Fritsch und seinen Bienenvölkern herzlich bedanken. Schon bald werden weitere Treffen stattfinden (Chiara, Aslin, Mika und Livia - die Bilder haben die Schüler selbst "geschossen").

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Küken am 26. April 2016 geschlüpft

Neun Eier wurden vor drei Wochen von Melina Ban und ihrer Mutter samt Brutkasten abgeliefert. Wir hofften auf neun gesunde Küken. Am 26. April kamen um 11:05 Uhr zwei Schnäbel und ein Flügel zum Vorschein. Wir waren schon sehr auf die Küken gespannt. Melina Ban meinte, dass wenn ein Hahn schlüpft, er Mika heißen soll, weil dieser an diesem Tag geboren ist. Alle 5 Minuten wurde geschaut (Maxi H. und Melina B. - die Bilder stammen von den Schülern).

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Jede Menge Spaß

Am Dienstag, den 19. April 2016 wanderten die 4. Klassen der Schillerschule nach Bad Urach. Die Klassen trafen sich an der Bushaltestelle an der Schillerhalle und luden das Übernachtungsgepäck in zwei Autos ein. Mit dem Tagesrucksack auf dem Rücken liefen wir gegen 9:30 Uhr Richtung Radweg los. Herr Jochen, Frau Krebs und Frau Vöhringer begleiteten uns. Bald ging es steil bergauf zum Spielplatz oberhalb des Schützenhauses hinter der Buchhalde. Dort konnten wir vespern und uns auf dem Spiel- und Sportplatz austoben. Ohne Zeitdruck setzten wir die Wanderung dann fort. Am Bienenlehrpfad vorbei liefen wir im Wald mit Blick ins Tal und auf die Jugendherberge Richtung Bad Urach. Nach einer zweiten Spielplatz- und Vesperpause mussten wir nochmals einen Anstieg bewältigen und kamen über den Samuelstein in die Stadt. Im „grünen Herz“ konnten wir noch die Trampoline und die Netzschaukel ausprobieren, bevor es zum Haus des Tourismus ging. Mit einem Tablet konnten wir uns zu Dritt auf eine spannende Stadterkundung machen. Mit einem leckeren Eis ging es danach zur Jugendherberge.

Die Herbergsmutter hieß uns willkommen und endlich bekamen wir die Schlüssel für unsere Zimmer. Nach dem Kampf mit der Bettwäsche gab es um 18:00 Uhr Abendessen. „Hamburger“ mit Salatbüfett, Nudelsalat und ein Eis zum Nachtisch schmeckte uns allen gut. Dann durften wir noch draußen spielen. FSJ'ler, die gerade in der Jugendherberge waren, machten lustige Spiele mit uns. Gegen 22:00 Uhr sollte Bettruhe sein. Noch bis 24:00 Uhr waren einige in den Zimmern zu Gange.

Beim Wecken um 7:00 Uhr durch die Lehrer waren die Jungs schon längst auf und die Mädchen hatten sich fast alle in einem Zimmer versammelt. Nach dem reichhaltigen Frühstücksbuffet und mit Lunchpaketen machten wir uns zur Schlossführung mit Kammermagd Barbara auf den Weg. Sie entführte uns in die Geschichte mit Palmensaal, goldenen Schlitten und Himmelbett. Wir besuchten noch Graf Eberhard in der Amandus-Kirche und machten uns mit einem Eis und der Ermstalbahn auf die Rückreise. So gegen 14:00 Uhr waren wir müde und glücklich nach einem tollen Ausflug wieder zu Hause.

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Anmeldezahlen für die Sekundarstufe I

Für das kommende Schuljahr 2016/17 wurden für die Klassenstufe 5 insgesamt 63 Schülerinnen und Schüler angemeldet. Uns freut es außerordentlich, dass nach Rücksprache mit der Gemeindeverwaltung Dettingen und dem Staatlichen Schulamt Tübingen alle angemeldeten Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden können. 

Damit hat jede der drei Klassen (a, b, c) in der Klassenstufe 5 je 21 Schüler...

Völkerball-Turnier der Dettinger Grundschulen

Wie immer spannende Spiele erlebten die Zuschauer am 5. April 2016 beim traditionellen Völkerball-Turnier der Dettinger Grundschulen. Zum Schluss stand jeweils eine Vierklasse der beiden Schulen auf dem »Siegertreppchen«:

Platz 1 Klasse 4a Uhlandschule mit 5 Punkten und 39:17 Leben
Platz 1 Klasse 4a Schillerschule mit 5 Punkten und 34:12 Leben

Platz 3 Klasse 4b Uhlandschule mit 2 Punkten und 20:30 Leben
Platz 4 Klasse 4b Schillerschule mit 0 Punkten und 13:47 Leben

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

»Crazy Wolfi« bewegt die Schüler

Zum Grundschulsport-Tag am 9. März 2016 hatte man den Sportpädagogen Wolfgang Richter, alias »Crazy Wolfi«, zu einer etwas anderen Sportstunde eingeladen. Aus seinem gelben »SCHOOL BUS« holte er seine Utensilien und die Schillerhalle bekam Beach-Flair. Ein Mix aus fetziger Musik und lustigen Sprüchen rissen alle Schüler mit. Mit Feuereifer stürzten sich die Schülerinnen und Schüler in das »cool move mixer«-Programm und merkten eigentlich gar nicht, dass sie richtig viel Sport getrieben haben. Am Ende der schweißtreibenden Einheiten waren sich alle einig: Crazy Wolfi hat's drauf und er darf jederzeit wieder kommen. In der Neuwiesenhalle waren klassische Trainingsstationen aufgebaut. Auch hier standen Spaß und Bewegung an erster Stelle und kleinere Blessuren wurden schnell wieder weggesteckt.

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Sport-Tag der Sekundarstufe

Am 26. Februar 2016 ermittelte die Sekundarstufe mit den Klassen 5 - 9 durch einen Sport-Tag die sportlichste Klasse: Das Bewältigen von Stationen und ein Völkerballturnier waren die Grundlage für das "Ranking". Vor allem beim Völkerball-Turnier mussten die Schiedsrichter ein waches Auge haben und so manchen emotionalen Ausbruch wieder dämpfen, da die Schülerinnen und Schüler mit großen Engagement kämpften. Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt...

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Schillerschüler „führen“ die Kirchheim Knights zum Sieg über Bayer Giants Leverkusen

Am Samstagabend, 6. Februar 2016, war es soweit. Neunzehn unserer Fünftklässler begleiteten in knallroten T-Shirts die Spieler der Kirchheim Knights auf das Parkett der Sporthalle Stadtmitte. Mit der Unterstützung auch der zahlreich mitgekommenen Eltern gelang den Knights ein ungefährdeter 78:61 Erfolg über das Team von Bayer Giants Leverkusen. Anschließend feierten die Schüler mit den „Rittern“, die sehr freundschaftlich ihren neuen Fans Wünsche nach Autogrammen und gemeinsamen Fotos erfüllten.

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Besuch von den »VfL Kirchheim Knights«

Am Freitag, 29. Januar 2016 erlebten unsere Fünftklässler eine besondere Sportstunde. Die »Ritter« aus Kirchheim in Gestalt von Cheftrainer Michael Mai und dem Spieler Andreas Kronhardt gaben praktische Tipps rund ums Spiel mit dem Basketball. Bei Dribbelübungen und vor allem beim Wurf durch die Reuse waren die Jugendlichen mit Feuereifer bei der Sache. Die Schüler freuen sich schon auf Samstag, 6. Februar 2016, wenn sie die Spieler der »Kirchheim Knights« im Heimspiel gegen »Bayer Giants Leverkusen« vor der Partie aufs Spielfeld begleiten dürfen.

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Aus der "Kanzelperspektive" betrachtet

Verwundert war mit Sicherheit der ein oder andere Dettinger Bürger, als am vergangenen Mittwoch zu den ungewöhnlichsten Zeiten und in unregelmäßigen Abständen die Kirchenglocken geläutet haben. Kirchenmäuse der besonderen Art waren hier am Werke.

Die evangelischen und katholischen Schüler und Schülerinnen der Klassen 6 machten sich mit ihren Religionslehrern auf, um in Ecken, Räume und hinter Mauern der Stiftskirche in Dettingen zu blicken, die man bei einem regulären Gottesdienst nicht zu Gesicht bekommt. Es war für alle Schüler spannend und faszinierend zugleich, einmal die Stufen auf die Kanzel empor zu gehen und in die Kirche zu blicken, die Bibel auf dem Altar zu berühren und die große im original erhaltene Kegelladenorgel aus dem Jahre 1866 aus der Nähe zu betrachten.

Unvergessen bleibt mit Sicherheit jedem Schüler der Aufstieg zur Spitze des Turmes. Zu Beginn waren die Stufen noch breit und aus Stein. Mit jedem Schritt aber wurden die Stufen kleiner und enger. Manche Abschnitte waren sogar nur über kleine Leitern zu erreichen. Es ging vorbei an Glocken und uralten Holzbalken. Nachdem man sich durch den engen Ausstieg auf die kleine Plattform der Kirchturmspitze gezwängt hatte, wurde man dann von einem strahlend blauen Himmel und mit einer grandiosen Aussicht über Dettingen und das Ermstal belohnt.

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Von der Streuobstwiese zum Apfelsaft

Seit mehreren Jahren wird im Rahmen des Fächerverbundes “Mensch, Natur und Kultur” in Klasse 3 das Projekt “Streuobstwiese” durchgeführt. Am Rande der Schwäbischen Alb liegt eines der größten zusammenhängenden Streuobstgebiete Mitteleuropas, die Streuobstwiesen rund um Dettingen gehören ebenfalls dazu. Man findet hier seltene Tiere und Pflanzen, die auf den besonderen Lebensraum Streuobstwiese angewiesen sind. Die Schüler sollen lernen, die Umwelt zu respektieren, sie sollen die Natur erleben, die Natur entdecken und die Natur mitgestalten. Das Projekt wird das ganze Schuljahr hindurch immer wieder aufgegriffen, wobei die Entwicklung und das Leben auf der Streuobstwiese den Jahreszeiten entsprechend beleuchtet werden.

Zu Beginn des Schuljahres ernten die Schüler die Äpfel und Birnen auf der Streuobstwiese, bringen sie zur Mosterei und erleben, wie aus dem Apfel Saft entsteht. Den Saft schenken die Kinder in einer großen Pause für alle aus. Lerngänge in den verschiedenen Jahreszeiten lassen die Kinder den Wandel auf der Streuobstwiese miterleben. Mit dem Bau von Nistkästen und Insektenhotels unterstützen die Kinder aktiv die Lebensbedingungen vieler Tiere.

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Die neuen "Einser" werden begrüßt...

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Schillerschule wird "Global Player"

Angehende Reporter schwärmen durchs Schulhaus und interviewen Schüler in der Projektwoche vor den Sommerferien: Welche Reise hat ein T-Shirt hinter sich, wenn es bei uns ankommt? Wie funktioniert Wasserversorgung in den unterschiedlichen Erdteilen? Was ist Fair-Trade-Handel? Bildtelefonat mit Tansania, Zirkus und komplexe Trommelrhythmen – das alles und noch viel mehr hatte die Schillerschule am Ende des letzten Schuljahres im Angebot.

Die Grundschüler hatten mit Musikpädagoge Javier Valentin-Gamazo eine Reise nach Afrika einstudiert: eine Stunde lang sangen, tanzten und trommelten 200 Kinder der Klassen eins bis vier beim Schulfest am 25. Juli 2015 unter der tatkräftigen Unterstützung ihrer Klassenlehrerinnen vor annähernd 600 Zuschauern.

Die hauseigene Projektzeitung „Schillernde Momente“ war bereits innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Reporterin Nele Streicher hat dabei der Einblick in alle Projekte gut gefallen: „Anhand der Fotos habe ich alles gesehen ohne an den einzelnen Projekten teilgenommen zu haben!“ Auch die angehende Journalistin Gizem Kaya fand es besonders spannend, dabei zu sein, wie mit Schülern in Tansania „geskypt“ wird (Unterhaltung via Bildtelefon). Die Teilnehmer des Projekts "Chat der Welten" Florian Puskas (5. Klasse) und Ruben Daniel da Silva Neto (6. Klasse) staunten nicht schlecht über die gewonnenen Informationen: „84 Kinder in einem engen Klassenraum. Für uns ist das undenkbar!“

Frau Oelkrug, die das Projekt „Kleiderwelten“ betreute, möchte ihre Schützlinge für fairen Handel sensibilisieren: „Die Schülerinnen und Schüler sollen bewusster einkaufen gehen. Sie sollen wissen, wie viel Energie und Aufwand bei der Herstellung von Kleidung gebraucht wird.“

Für die unterschiedlichen Projekte konnten Referenten gewonnen werden: so betreuten Experten vom Entwicklungs-pädagogischen Informationszentrum (EpiZ) Projekte wie „Wasser lokal und global“, „Spiele in Afrika“.

„Die Kinder staunen jeden Tag aufs Neue. Es freut mich zu sehen, dass sie auch an einfachen Dingen Freude haben“, berichtet Referentin Nzimbu Mpanu-Mpanu Plato. Emelie Lieb aus der 6. Klasse findet: „Das hat so viel Spaß gemacht. Vor allem wäre ich nie auf die Idee gekommen, aus alten gebrauchten Sachen so tolle Spiele herzustellen!“

Anastasia Wiedmann aus der 5. Klasse war erstaunt, dass Näherinnen eines T-Shirts nur ein Prozent des Endpreises erhalten: „Das meiste verdienen die Unternehmen. Das war mir nicht bewusst!“

"Ich habe gestaunt, wie Kinder eigene Bälle aus verschiedenen Materialien hergestellt haben,“ sagt Reporterin Miriam Lonetti aus der 6. Klasse über das Projekt "Fußball – Fair Play".

Luisa Heinrich aus der 6. Klasse fand es „ziemlich geil, was man aus alten Klamotten machen kann: z.B. Taschen oder ganz neue Kleidungsstücke nähen!“ Nicht nur die Lehrer waren in dieser Woche voll eingespannt, vor allem Christel Bahnmüller-Luft und Lars Luft waren als im Rahmen der Schulsozialarbeit täglich von morgens 7 Uhr bis spät am Nachmittag im Dauereinsatz. Ermöglicht wurde die Projektwoche nicht zuletzt auch durch die finanzielle Unterstützung seitens der Dettinger Bank, der Volksbank, der Sparkasse und des Lion Clubs.

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Sportprofil in den Klassen 5-10

Foto

Nach der Grundschule wurde jetzt auch die Gemeinschaftsschule im Bereich "Sport und Bewegung" zertifiziert. Wir sind jetzt offiziell eine "Weiterführende Schule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt (WSB)". Mit dieser Auszeichnung können sich bislang erst 40 weiterführende Schulen schmücken!

Foto
Jede Klasse besitzt eine Pausenkiste!
Foto
Der Inhalt der Pausenkisten wird von der Sportfachkonferenz je nach Klassenstufe zusammengestellt.

Erfolgreich mit Hauptschulabschluss

Nichts ist unmöglich. Unser ehemaliger Schüler Felix Kleih macht es vor. Nach dem Hauptschulabschluss 2008 absolvierte er seine dreijährige Ausbildung erfolgreich, so dass er durch die Berufsschule nachträglich (sogenanntes 9+3 Modell) die Mittlere Reife zuerkannt bekam. Danach ging es sofort auf die Meisterschule nach Ulm, wo Felix ebenfalls sehr erfolgreich seinen Meisterbrief absolvierte. Damit hat Felix innerhalb von vier Jahren eine Berufsausbildung abgeschlossen, den Meisterbrief erlangt und die Zugangsberechtigung für eine Fachhochschule erworben. Herzlichen Glückwunsch!

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Anmeldung